Seifchen "KÜCHENCHEF"

Kaffeeseife "Küchenchef"
Kaffeeseife "Küchenchef"

Ich hatte einen Plan:

 

Ein nettes Geburtstagsseifchen für einen Hobbykoch - d.h. ein Küchen- bzw. Kaffeeseifchen muss her.


Bloß das Duftöl "Black Coffee" riecht nach viel, aber nicht nach Kaffee. Also kommen noch einige Tropfen "Vanille Sugar" dazu und dann geht alles schnell - der Leim dickt an und kommt nicht mehr ohne Lücken in die vorbereiteten Einzelförmchen. Mist! Letzte Hoffnung eine gute Gelphase und eventuell mit viel Glück verbindet sich der Leim. Gedacht, getan. Ab mit dem Seifchen ins Backrohr und wie das dann auch gelt. Eine wahre Freude. Nur nicht bis in die letzten Ecken - Ergebnis: Am Rand dunkler als in der Mitte. Bitteschön, wie sieht das denn aus?

 

Fazit: Als Geschenk ist mein Kaffeeseifchen aus optischen Gründen wohl eher untauglich... Oder etwa doch?

 

Zubereitung:

  • Öle/Fette: 48 % Olivenöl, 48 % Kokosöl, 4 % Rizinusöl (500 g GFM)
  • Lauge: Kaffee (aus Wasser dest., 33 % der GFM) sowie NaOH für 8 % ÜF
  • Zusätzlich: 3 TL Zucker, 2 TL Salz und 1 g Tussah-Seide in Lauge gelöst. 2 TL Kaffeesud in den Seifenleim.
  • Rezept "Veggie BfA" von verseift.at
  • Duft: Black Coffee (Gracefruit) + einige Tropfen Vanille Sugar
  • Form: einfaches Rechteck/Milky Way Molds

 

Siededatum: 21. April 2015

 

 

Nachtrag:  Nach einigen Tagen war mein Unmut etwas verraucht und nach eingehender Betrachtung war die Hoffnung groß, dass eventuell doch noch einiges zu retten sei. Insbesondere da die Seife nun einheitlich braun war. Manchmal ist wahrlich mehr Geduld gefragt...

Das Ergebnis meines Rettungsversuchs ist im Bild zu sehen... Irgendwie bin ich nun doch zufrieden (nicht ganz, aber doch ein bisserl).