Sommerfrische

Sommerseife - Erfrischung durch ätherische Öle

Bei längeren Hitzeperioden mit Temperaturen jenseits von 30 Grad ist es absolut verständlich, dass Wörter wie Sommerfrische und Stadtflucht wieder öfter in unserem Wortschatz Verwendung finden. Natürliche Beschattung durch Laubbäume gewinnt an Bedeutung und ein erfrischend kühler Gebirgsbach sorgt zu recht für Euphorie.

Frische Naturseife. Reinigend und pflegend.

Apropos Euphorie

Für euphorische Freude sorgt mein neuestes Seifenschätzchen. Sie ist wieder eine natürliche Seifenschönheit geworden ganz ohne Tand und ohne Farbe, nicht mal Titandioxid durfte rein. Und letzteres war wirklich eine Herausforderung. Denn eine Winzigkeit TiO2 geht im Normalfall immer…

Pflegeseife für eine seifige "Sommerfrische" zuhause.

Für den Frischekick in meiner Seife sorgt diesmal nicht Menthol sondern die erfrischende Duftkomposition. Wie bereits bei meiner letzten Naturseife ist auch diese nur mit ätherischen Ölen beduftet. Es ist ein belebender Duft rund um Zitrone, Zitronengras, Rosmarin, Weihrauch und einiges Interessantes mehr.

Das Experimentieren mit ätherischen Ölen macht Freude. So freut man sich über die Maßen über besonders gelungene Duftkompositionen und rümpft manchmal enttäuscht das Näschen über den ein oder anderen produzierten „Stinker“. Aber was soll’s, denn wie heißt’s so schön „Wo Licht ist, ist auch Schatten“.

Naturseife handgemacht.

Zubereitung:

  • Verseift sind natives Kokosöl, Sheabutter, Olivenöl, heimisches Rapsöl, Rizinusöl und Wasser.
  • Weiters Kaolin, Zitronensäure, Salz, Zucker, Vitamin E und Vitamin C.
  • Beduftet mit einer erfrischenden Duftmischung aus ätherischen Ölen wie z. B. Rosmarin, Weihrauch und Zitronengras.
  • Gesiedet im Mai 2019.
Erfrischende Seife für eine kleine Sommerfrische beim Duschen.

Sommerfrische ist jetzt!

Diesmal wird nicht gehortet. Vielmehr wird die Seife zügig verbraucht. Denn wie uns „Seifensüchtigen“ leider bestens bekannt, halten die wunderbaren Zitrusnoten aus natürlichen Düften nicht allzu gut und lange in Seife. Daher ist jetzt meine Zeit für eine seifige Sommerfrische.

12 Antworten
  1. Janina Romer sagt:

    Hallo Christiane,
    erstmal ein riesen Lob für Deine Seite und die vielen Rezepte, die mich schon sehr oft inspiriert haben.

    Ich habe eine Frage zur Zitronensäure. Wird die vorher in der LF gelöst oder gibst Du sie beim rühren in den SL?
    Vielen Dank schonmal und einen schönen Tag.

    LG Janina

    Antworten
    • Christiane sagt:

      Liebe Janina,
      Vielen herzlichen Dank ♥ für dein liebes Feedback, ich freu mich sehr darüber.
      Zitronensäure (ebenso wie etwas Salz oder Zucker) wird in der Flüssigkeit für die Lauge gelöst und dann das NaOH zugefügt. Bitte nicht vergessen, dass die Zitronensäure in der Berechnung berücksichtigt werden muss.
      Viel Spaß beim Seifeln und ganz liebe Grüße, Christiane

      Antworten
  2. Henni sagt:

    Liebe Christiane,
    feinste Öle und Fette finden sich in Deiner neuen Seifenkreation, mit Sicherheit ein Pflegeschatz auch Deine ätherische Ölmischung liest sich sehr gut und selbst ohne Tiox lässt sich eine helle Seife herstellen.
    Liebe Grüße Henni

    Antworten
    • Christiane sagt:

      Liebe Henni,
      Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar 💕💕💕
      Du hast so recht, auch ohne TiO2 bekommt man wunderbar helle Seife. Und dennoch muss es bei mir fast immer rein… Macht die Seife dann eben doch um den kleinen feinen Tick heller. 😁
      Wünsche dir einen wunderschönen Wochenstart,
      Liebe Grüße, Christiane

      Antworten
  3. Sylvie sagt:

    Durch das Liken der Seife auf Instagram vergesse ich oft dann noch einmal auf dem Blog einen Kommentar zu hinterlassen.
    Nun habe ich spontan hier wieder einmal vorbeigeschaut und möchte natülich gerne auch auf diesem Wege gerne kundtun, wie sehr mir diese Seife gefällt. Gerade in ihrer schönen Schlichtheit wirkt sie sehr anmutend. Auch die Duftkombi hört sich frisch und lecker an. Ich liebe zitrusdüfte in Seife sehr. So schade, dass sie sich so schnell wieder verabschieden.
    lg.
    Sylvia

    Antworten
    • Christiane sagt:

      Liebe Sylvie,
      Zu allererst mal ganz lieben Dank für deinen lieben Kommentar! <3 <3 <3
      Wie recht du doch hast. Bei all diesen Social Media Accounts vergisst man gerne auf den ursprünglichen Inhalt auf den diversen Blogs. Auch ich bin hier in letzter Zeit sehr nachlässig geworden. Leider.
      Wünsche dir einen schönen Sommer und sende ganz liebe Grüße, Christiane

      Antworten
  4. Hunkeler sagt:

    Hallo Christiane, kannst du mir sagen, wozu die Zitronensäure und der Zucker dient in deinen Rezepten? Liebe Grüsse Katharina

    Antworten
    • Christiane sagt:

      Hallo Katharina,
      Zitronensäure soll helfen „Kalkseife“ und damit die unschönen Ablagerungen im Waschbecken zu verhindern. Zucker soll die Fließfähigkeit des Seifenleims während der Verarbeitung sowie die Schaumbildung der fertigen Seife verbessern.
      Liebe Grüße, Christiane

      Antworten
  5. Sabine sagt:

    Einen traumhaft schönen Blog hast du da und von den wunderschönen Seifen fang ich erst gar nicht an zu schwärmen.

    Ich bin noch Seifen-Neuling – gerade erst die 4. gemacht – aber das wird schon noch.

    Eine Frage darf ich vielleicht stellen, was machst du denn mit solchen „Stinkern“? Aussitzen? Hab eine Avocado Hanföl Seife besiedelt, LEIDER ohne Beduftung…verfliegt das?

    Viele liebe Grüße

    Antworten
    • Christiane sagt:

      Liebe Sabine,
      Dankeschön für das tolle Kompliment. ♥
      Ach herrje, dass ist ja ärgerlich, wenn die Seife bei diesen schönen Ölen nicht gut riecht. Leider befürchte ich, dass der Geruch doch länger anhält. Andererseits hoffe ich für dich, dass ich mich irre.
      Viel Spaß und Erfolg beim Seife machen!
      Liebe Grüße, Christiane

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.